Drei Fragen an Daniel Benkenstein

Wie beeinflussen Social Media die Unternehmenskommunikation?

Moderne Unternehmenskommunikation ist keine Einbahnstraße. Wer seine Produkte oder Dienstleistungen erfolgreich bewerben möchte, muss seine Kunden als Dialogpartner ernst nehmen und mit ihnen im Social Web interagieren. Letztlich entscheiden diese per Mausklick, ob ihnen Informationen gefallen und sie diese mit ihren Freunden teilen. Langweilige Nachrichten werden nicht beachtet – in diesem Punkt sind Social Media sehr ehrlich. Bei klassischen Medien, wie Print oder TV, fehlt die Komponente der Interaktion. Für sie ist es besonders wichtig, Social-Media-Aktivitäten sinnvoll in ihre bisherigen Strategien zu integrieren.

 

Wie entwickeln sich Social Media in den kommenden Jahren?

Social Media werden künftig noch stärker in die Fernsehlandschaft integriert. Schon heute ermöglicht Social TV Zuschauern, sich aktiv an Sendungen zu beteiligen: Jeder kann sonntags im Live-Stream den Tatort kommentieren oder sich Zusatzmaterial im Netz anschauen. Viele Talkshows blenden während der Sendung auch Tweets ein, um ein aktuelles Meinungsbild zu zeigen. Aus dem passiven Zuschauer wird ein Anwender, der das TV-Programm aktiv beeinflusst.

 

Am besten an Social Media gefällt mir, dass …

… digitale Ideen reale Veränderungen herbeiführen können. Die Debatte um Edward Snowden hat gezeigt, wie stark unser Meinungsbild von Informationen Dritter abhängt. Obwohl ich glaube, dass die deutsche Presse relativ frei und offen berichtet, sind Nachrichten auf die Erlebnisse weniger Journalisten beschränkt. Über Social Media kann jeder Fotos, Videos oder Nachrichten zu aktuellen Ereignissen online und in Echtzeit verbreiten. Damit öffnet sich die Tür zum Ort des Geschehens. Als Konsument kann ich meine Informationen direkt und ungefiltert erhalten. Was ich davon glaube, kann ich selbst entscheiden.

 

Über Daniel Benkenstein

Als Geschäftsführer der neosmart GmbH ist Daniel Benkenstein verantwortlich für die strategische Führung des Unternehmens und Ansprechpartner für Projektanfragen und Kooperationsvorschläge.

Nach seinem Abschluss zum Diplom Media System Designer im Jahre 2008 hat Benkenstein für Agenturen in Darmstadt, Frankfurt und Kapstadt gearbeitet. Während dieser Zeit habe er geniale Leute kennengelernt und sehr viel gelernt, so der Unternehmer. Vom Netzwerk aus seiner Zeit als Freelancer profitiert er bis heute. Der offene Austausch über Agenturgrenzen hinweg ist für ihn die Basis einer modernen Unternehmenskultur. Mit der Gründung der neosmart GmbH im März 2010 hat sich Benkenstein seinen persönlichen Traum erfüllt.

 

Text: rfw. kommunikation