Do’s & Don’ts des Social Media Marketings

Dabeisein ist nicht alles – Social Media Marketing (SMM) kann eine gewinnbringende Ergänzung zu klassischen Maßnahmen sein. Richtig eingesetzt, ist der Nutzwert von Social Media Marketing sehr hoch.

Worauf Sie achten müssen, haben wir in jeweils fünf Do’s und Don’ts zusammengefasst.

 Do’s:

  • Analysieren Sie Ihre Situation: Wie präsent sind Sie im Netz? Gibt es personelle und finanzielle Ressourcen, um in Social Media zu investieren? Wie verhalten sich die Wettbewerber im Netz?
  • Definieren Sie ein Ziel: Möchten Sie Ihre Marke bekannter machen? Kunden gewinnen? Einen Support einrichten? Legen Sie Unternehmensziele fest und richten Sie danach Ihre Social-Media-Strategie aus.
  • Überwachen Sie Ihren Fortschritt: Geben Sie für Unternehmensziele messbare Zahlen vor (Fans, Neukunden, Newsletter-Anmeldungen) und prüfen Sie regelmäßig, ob Sie diese erreichen. Überdenken Sie Ihre Strategie, wenn Sie häufig darunter liegen.
  • Lernen Sie das Verhalten Ihrer Kunden im Netz kennen: In welchen sozialen Netzwerken ist Ihre Zielgruppe präsent? Wie aktiv ist sie dort? Indem Sie diese Fragen beantworten, finden Sie eine Plattform, die zu Ihrer Zielgruppe passt.
  • Erstellen Sie einen Redaktionsplan und posten Sie regelmäßig zu aktuellen Themen. Drei bis fünf Posts pro Woche geben Ihren Fans interessante Einblicke in Produkte und Unternehmen, ohne aufdringlich zu wirken.

Don’ts:

  • Unterschätzen Sie den Aufwand nicht: Ein Kommentar hier, ein 140-Zeichen-Tweet dort und zwischenrein noch ein kleines Foto… Was mühelos klingt, ist in Wahrheit das Ergebnis mehrstündiger Arbeit. Eine langfristig erfolgreiche Social-Media-Strategie bindet personelle Ressourcen und kostet Zeit – nicht selten über 20 Stunden die Woche.
  • Langweiligen Sie Ihre Fans nicht: Social Media Posts sollen informieren und gleichzeitig unterhalten. Kombinieren Sie daher Produkt- und Serviceangebote mit aktuellen Branchen-Studien und posten Sie neben Texten auch Bilder, Grafiken und Videos.
  • Meiden Sie heikle Themen: Unüberlegte Äußerungen zu Politik oder Religion können unter Ihren Fans hitzige Diskussionen auslösen und Ihrem Image langfristig schaden. Prüfen Sie daher genau, welche Inhalte Sie veröffentlichen. Teilen oder liken Sie niemals fremde Posts, die Sie nicht gründlich gelesen haben.
  • Ignorieren Sie Ihre Fans nicht: Nehmen Sie deren Anliegen ernst und antworten Sie zeitnah auf Kommentare, Fragen oder Kritik. Sehen Sie kritische Töne als Chance, Service und Produkte zu verbessern.
  • Schreiben Sie nicht ab: Auch, wenn das Online-Geschäft wenig Zeit zum Recherchieren lässt, sollten Sie nie fremde Inhalte als Ihre ausgeben. Gefällt Ihnen eine Grafik oder ein Bild, genügt meist eine kurze Mail an den Urheber. Unter Nennung der Quelle geben viele ihre Werke frei.

 

Text: rfw. kommunikation